Impressum Datenschutzerklärung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe des Strassenmagazins DRAUßEN

••••••

 

GEMÜSE der SAISON, mit und ohne Fleisch

Jetzt ist endlich auch das neue schon von vielen langersehnte Kochheft unserer draußen!: "Alles zum Löffeln" erschienen.

Kochbroschüre des TSraßenmagazins draußen! mit 24 leckeren Rezepten zu Gerichten unter 10 Euro - Einfach nur köstlich!

Das Superkochheft sieht nicht nur gut aus, sondern beinhaltet auch 24 super-leckere Rezepte zu Gerichten unter 10 Euro!

Dazu sagen wir: Einfach nur köstlich! Kaufen, es lohnt sich!


••••••

 

Aktion: Gib den Löffel ab!

••••••

Der Frost 'Der Frost' - jetzt anschauen unter YouTube





Artikelauszüge der aktuellen Ausgabe

Zwei Jahre

[Ausgabe 10/2018] „Die ihr eintretet, lasst alle Hoffnung fahren!“

Diese Worte aus Dantes „Göttliche Komödie“ hätte unsere draußen!-Autorin gerne an den Toren ihrer neuen Schule gehabt. Vielleicht hätte sie sich dann anders entschieden. So begann aber mit Beginn der weiterführenden Schule eine Zeit, die bis heute prägend ist. […]

Das Kreuz mit dem Mobbing

[Ausgabe 10/2018] Schikanen am Arbeitsplatz sind leider ein verbreitetes Phänomen

Über den Leistungsdruck in der modernen Arbeitswelt zu klagen, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Fairplay gilt weit weniger als im Sport. Eines der beliebtesten Instrumente gegen missliebige Mitarbeiter ist das Mobbing. Draußen!-Redakteur Michael Heß umreißt das böse Thema für die Leser.

Kein Platz für Obdachlose?

[Ausgabe 10/2018] Zwei junge Männer in Münster auf der Suche nach einer Möglichkeit,
ihr Zelt aufzuschlagen

Jens und Sascha haben keine Wohnung. Mit ihrem Hab und Gut im Schlepptau sind sie unterwegs, nächtigen in Zelten. Wer denkt, etwas Grün finde sich immer, um die Heringe in den Boden zu schlagen, der irrt. Die beiden Obdachlosen fühlen sich getrieben durch das Katz und-Maus Spiel zwischen ihnen und den Ordnungshütern der Stadt Münster. Dabei wollen die jungen Männer nicht viel: Nur ein ruhiges Plätzchen in der Natur, wo sie bleiben dürfen. […]

Gottes Mühlen mahlen langsam

[Ausgabe 10/2018] Über religiöse Regeln und den Ausschluss aus einer
Glaubensgemeinschaft

In einem Staat wie dem unseren ist die Trennung von Staat und Religion per Grundgesetz geregelt, ebenso die Religionsfreiheit. So weit, so gut. Das bedeutet auch, wenn ein gläubiger Mensch gegen die Gebote und Regeln seiner Religionsgemeinschaft verstößt, erwartet ihn keine Sanktion von Seiten des Staates. Was staatlicherseits anerkannt und toleriert ist, deckt sich allerdings nicht zwangsläufig mit den Regeln einer Glaubensgemeinschaft, der man angehört. So kann die Einhaltung der religiösen Vorgaben zum Drahtseilakt werden. Jede Religionsgemeinschaft hat ihre eigenen Vorgehensweisen, wie sie mit den Mitgliedern umgeht, die die Regeln brechen. Das sei hier am Beispiel der römisch-katholischen Kirche und der von ihr, wenn auch nicht mehr ganz so streng, praktizierten Exkommunikation erläutert. […]

Foodora

[Ausgabe 10/2018] Betriebsratgründung vor Gericht

Die Fahrer des Essenslieferdienstes Foodora wollen in Münster einen Betriebsrat gründen. Doch das Unternehmen wehrt sich mit Händen und Füssen. Jetzt muss das Arbeitsgericht entscheiden. […]

Eine zwiespältige Bilanz

[Ausgabe 10/2018] Warum 25 Jahre Tafeln in Deutschland auch Schatten werfen

Längst gehören sie zum Alltag deutscher Städte und Gemeinden: die Tafeln. Was vor 25 Jahren in Berlin und fünf Jahre später in Münster begann, mauserte sich zur unverzichtbaren Hilfe für die Armen in der Gesellschaft. Draußen!- Redakteur Michael Heß zieht dennoch eine zwiespältige Bilanz des Wirkens der deutschen Tafeln. […]

Die Würde der Kunst ist unantastbar

[Ausgabe 10/2018] Ein kleiner Protest gegen willkürliche Zerstörung und für mehr
Respekt

Die Radbahn im Münsterland ist eine beliebte Fahrradroute und verläuft zwischen Coesfeld und Rheine. An sich gibt es auf der schnurgeraden Strecke schon einiges zu gucken: viel Natur links und rechts, und dann und wann ein Café für die Rast. Doch zwischen Horstmar und Steinfurt warten weitere Überraschungen auf die Pendler: Drei ansässige Künstler haben sich den öffentlichen Raum zunutze gemacht und unentgeltlich in eine Open-Air-Ausstellung verwandelt. Die Radler passieren hier Bäume mit Nasen und Ohren, an Brücken hängen rote Herzen, Skulpturen stehen am Wegesrand. Doch die Kunst ist beschädigt. Für die Künstler ein Grund, nun auch öffentlich dagegen zu protestieren. Wenn auch nur zu dritt. […]

Nicht für, sondern mit dem Publikum

[Ausgabe 10/2018] Münsters Marine-Shanty-Chor ist ein Phänomen

Nicht nur der Erfolg von Santiano zeigt die zunehmende Popularität von Shanties an. Landesweit bestehen solche Chöre oder werden neu gegründet. Münsters Marine-Shanty-Chor gibt es schon viel länger denn er feierte am 9. September sein 120-jähriges Bestehen auf der „Santa Monika III“. Auf Einladung dabei war draußen!-Redakteur Michael Heß. […]

Nomen est omen

[Ausgabe 10/2018] draußen! bei „draußen“ - zur Filmpremiere im Cinema

Manche Zufälle sind berührend. So auch die Namensgleichheit unseres Vereins- und Straßenmagazins mit dem 80-minütigem Dokumentarfilm der Regisseurinnen Tama Tobias-Macht und Johanna Sunder-Plaßman. Doch uns verbindet mehr. Das Filmteam von „draußen“ hat über ein Jahr lang vier obdachlose Männer in Köln begleitet. […]

Von „wandernden“ Ortsnamen

[Ausgabe 10/2018] Wie die Namen Altenberge, Nienberge und Aldrup entstanden sind

Ortsnamen sind spannende Geschichtsquellen, denn sie geben einen Einblick in die Zeit ihrer Entstehung. Der Historiker Dr. Christof Spannhoff macht sich in dieser Artikelserie auf die Suche nach den Ursprüngen der zahlreichen Ortsnamen im heutigen Stadtgebiet von Münster und kommt dabei zu interessanten Ergebnissen für die Stadtgeschichte. Der nordwestliche münsterische Ortsteil Nienberge, der durch die kommunale Gebietsreform 1975 eingemeindet wurde, trägt einen kuriosen Namen: 1142 erscheint er als „Nigenberge“, 1200 dann bereits als „Nienberge“. Derjenige, der des Plattdeutschen mächtig ist, wird den Ortsnamen leicht ins Hochdeutsche übersetzen können: „Neuenberge“. Doch was soll das bedeuten? […]

Die Hütte rockt im Somma!

[Ausgabe 10/2018] Es muss nicht immer Rock am Ring sein

Am 17. und 18. August fand in Georgsmarienhütte das „Hütte Rockt“ Festival statt und am 31. August das „Kapelle Somma“ Festival in Hamm. Beide wurden von SubSounds promotet. Auf deren Einladung war draußen!-Mitarbeiter Stefan Niggenkemper bei beiden Veranstaltungen vor Ort. […]

Ein Leben im Garten

[Ausgabe 10/2018] Ein Paradies für Pflanzen, Mensch und Tier

Bei einer Garten-Radtour im Münsterland erlebe ich Mitte Mai einen Garten, der mir in seiner Gestaltung und Vielfalt den Atem verschlägt. Die liebenswürdigen, zurückgezogen lebenden Besitzer Ingrid und Günter erlauben mir, für eine draußen!-Reportage wiederzukommen und zu fotografieren. Dabei erklärt Ingrid mir nicht nur interessante Pflanzenarten - sie kennt fast alle mit lateinischem Namen -, sondern gewährt mir Einblick in ihr ganz persönliches Gartenglück. […]

Querulantes

[Ausgabe 10/2018] Ich will so bleiben wie ich bin

Wir leben in einem 1000-seitigen Wälzer voller Reglementierungen. Gerade im Körperwahn. Du sollst das nicht! Das macht man nicht! Du musst! Was sollen denn die Nachbarn sagen? Unser „Du darfst!“ beschränkt sich über die Werbung: Du darfst essen was dich schlank werden und bleiben lässt. Dann darfst du auch bleiben wie du bist. Äußerlich. […]

Rezepte

[Ausgabe 10/2018] Die neue Apfelernte ist da

Wenn jetzt im Herbst die frisch geernteten Apfel an den Marktständen und in den Geschäften zum Zugreifen einladen, wird es Zeit für die Apfelküche. Und dass Äpfel in der Küche auch jenseits des klassischen Kuchens und des Apfelkompotts vielseitig und lecker einsetzbar sind, zeigen die folgenden Rezepte. Guten Appetit! […]

 

Die nächste Ausgabe der draußen! erscheint am:
Die nächste draußen! erscheint am 31.11.2018
Redaktionsschluss ist der 15.10.2018

[top]