mari-carmen-del-valle-camara-oUts1FvnwPI-unsplash

Sparkassen-Initiative: Abstimmen und die draußen! unterstützen

Der draußen! e. V. möchte nach langer Pause wieder eine gemischte Fußballmannschaft gründen. Hiermit können wir ein weiteres Angebot zur Teilhabe für Hilfsbedürftige stellen. Wir bieten dadurch nicht nur einen regelmäßigen Treffpunkt zur Kontaktaufnahme und -pflege außerhalb unseres Sozialraumes, sondern auch die Möglichkeit zur körperlichen Betätigung. Dies gibt neben einer Tagesstruktur auch gesundheitliche Vorteile.

Netzwerk schaffen

Zudem besteht die Möglichkeit an verschiedenen Fußballturnieren sozialer Bereiche teilzunehmen und wir hoffen so Reisen zu diesen Turnieren ermöglichen zu können und ein breiteres Netzwerk zu schaffen. Gemeinsame Ausflüge dieser Art stärken den Zusammenhalt und wirken nachhaltig positiv auf Teilnehmer*innen.

Da wir ganz von vorne starten müssen hoffen wir auf Ihre Unterstützung, die Sie mit einer Teilnahme an der Initiative „Gemeinsam nachhaltig“ der Sparkasse Münsterland Ost leisten können. Wir benötigen vom Ball über die Trikots zu den Trillerpfeifen, über Trainer bis hin zu einem Platz derzeit alles. Für die Teilnahme an Turnieren müssen Reisen, gegebenenfalls Übernachtungen finanziert werden.

Mitmachen und uns unterstützen

Mit der Initiative „Gemeinsam nachhaltig“ unterstützt die Sparkasse Münsterland Ost Projekte wie das unseres Fußballteam. Dafür stellt die Sparkasse insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung. Hat ein Projekt nach Ablauf der Votingphase mindestens 100 Fans begeistert und einen größeren Förderbedarf um das Ziel zu erreichen, bewertet eine Jury den jeweiligen Beitrag für nachhaltige Entwicklung und kann den Förderbetrag je Idee auf bis zu 5.000 Euro aufstocken – entsprechender Bedarf vorausgesetzt.

Alle Informationen und abstimmen unter:

Mannschaftsfußball zur Integration hilfsbedürftiger insbes. wohnungsloser Menschen – Förderplattform der Sparkasse Münsterland Ost (spenden-ist-einfach.de)

Weitere Beiträge

Kein Platz für Angst: Bruder Moritz in der Ukraine

Rund 1.500 Kilometer Strecke und 20 Stunden Fahrt: Mitte März machen sich die beiden Kapuzinerbrüder Jeremias Borgards und Moritz Huber aus Münster auf den Weg in die Ukraine. Zwei Wochen lang bleiben sie vor Ort, um die Menschen dort mit dem Nötigsten zu versorgen und ihnen Zuspruch zu geben. Ein Erlebnisbericht.

Mehr Erfahren