Impressum

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe des Strassenmagazins DRAUßEN

••••••

Löffelaktion

Die Unterstützer der Aktion:

Volker Kespohl Werbung

Aluminati-Photography

Kösters

••••••

Der Frost 'Der Frost' - jetzt anschauen unter YouTube




Aktionen unseres Straßenmagazins

Löffelaktion unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Markus Lewe


Schauen Sie mal hier, wer alles schon seinen Löffel bei uns abgegeben hat:

"Wir haben schon unseren Löffel abgegeben!"



Löffelaktion: NEU Ausstellung im Stadtmuseum | 06.08. bis 03.10.2016

Zum Abschluss unserer Löffelaktion, können Sie in der Zeit vom 06.08. bis 03.10.2016 unsere Löffelausstellung im Stadtmuseum besuchen und die zahlreichen und schönen Löffel ansehen und meistbietend ersteigern. Kommen Sie vorbei! Es lohnt sich!

ONLINE-Versteigerung der Löffel unter: ONLINEVERSTEIGERUNG

Aktion: Gib den Löffel ab!Zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehört täglich mindestens eine warme Mahlzeit. Immer mehr Menschen fehlt aus den unterschiedlichsten Gründen genau dafür oft das Geld. Geringe Renten, Niedriglohnsektor, Jobverlust, explodierende Energiekosten, gestiegene Mietpreise und nicht zuletzt die Einführung von Hartz IV treiben viele in die Armut. Eine Studie vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung im Februar 2010 besagt, dass bereits im Jahr 2008 rund 11,5 Millionen Deutsche mit ihrem verfügbaren Einkommen unter der Armutsgrenze lagen. Tendenz steigend. Die Absicherung elementarer Lebensbedürfnisse frisst einen Großteil ihres geringen Einkommens, für Lebensmittel bleiben oft nur wenige Euro. Schilder mit "Ich habe Hunger!" wie sie es auf unserem Titelbild sehen, werden auch in Münsters Innenstadt immer häufiger.

Werden Sie Löffelpate!

Übernehmen Sie eine oder mehrere Löffelpatenschaften für je 1 EUR. Je mehr Paten mitmachen, desto mehr Löffel können wir entgegennehmen!

Keine Angst, sie bekommen keine Löffel geliefert, sondern ab 100 EUR Spende eine tolle Patenurkunde mit unserem geflügelten Löffel.

Sie haben bei unserer Suppenaktion am 22. Dezember die Möglichkeit sich näher über das Projekt zu informieren und mit uns ein Süppchen zu schlürfen. Gerne nehmen wir hier Ihre Spende persönlich entgegen. Oder überweisen Sie ab sofort auf folgendes Konto:

Empfänger draußen! e.V.
Stichwort „Löffelpaten“
Kto.-Nummer 33 878
BLZ 400 501 50
Bankinstitut Sparkasse Münsterland Ost

Übrigens: Löffelpatenschaften sind auch ein tolles Weihnachtsgeschenk!

Auch die Essenstellen in Münster spüren den wachsenden Bedarf deutlich. Der Treffpunkt an der Clemenskirche z.B. ist längst nicht mehr nur für Obdachlose da. "Zusätzlich zu Wohnungslosen kommen immer mehr Arbeitslose, Alleinerziehende, Rentner, manchmal sogar ganze Familien. Deutlich spürbar ist auch die Zunahme an Klienten aus dem Kreis der EU-Bürger, die überhaupt keinen Leistungsanspruch haben." sagt Leiterin Patricia Gallagher. Und weiter: "Deutlich wird außerdem, dass immer mehr Menschen dem gesellschaftlichen Druck nicht mehr standhalten. Immer mehr weisen psychische und soziale Beeinträchtigungen auf. Armut, Langzeitarbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung belasten und machen oftmals krank. Besonders die dunkle Jahreszeit macht vielen zu schaffen." Auf der anderen Seite gibt es leider immer noch Menschen in unserer Gesellschaft, die diese neue Armut als ausschließlich selbstverschuldet erachten. "Eine von den Medien befeuerte Hetze gegen ALG II Empfänger trägt ihren Teil dazu bei!" erzählt uns Frau Gallagher erbost, "dabei kann es spätestens seit der Einführung der Hartz VI Gesetzgebung wirklich jeden treffen." Arbeitsverlust, Armut, Krankheit - vor dieser Abwärtsspirale ist niemand sicher. Hier sind Solidarität, christliche Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft gefragt.

Geben Sie den Löffel draußen! ab…

Jeder Löffel steht für mindestens eine warme Mahlzeit für Bedürftige. Besonders „prominente“, wertvolle oder außergewöhnliche Löffel sollen später ausgestellt werden. Alle anderen Löffel werden zu außergewöhnlichen Kunstwerken, die für die gute Sache verkauft werden sollen. Natürlich können sie auch selbst die Patenschaft in Höhe von 1 EUR für ihren Löffel übernehmen.

Sie können uns Ihre Löffel ab sofort zwischen 10:00 bis 16:00 Uhr in die Redaktion am Berliner Platz 8 bringen.
Geben Sie den Löffel draußen! ab …

Gerne nehmen wir ihre Löffel auch bei unserer Suppenaktion am 22. Dezember von 10:00 - 17:00 Uhr persönlich entgegen. Bitte geben Sie nur Löffel aus Stahl oder Edelstahl ab – kein Kunststoff oder Plastikbesteck! Besonders freuen wir uns über extravagante Variationen.

Ein Rabbi bat Gott einmal darum, den Himmel und die Hölle sehen zu dürfen. Gott erlaubte es ihm und gab ihm den Propheten Elia als Führer mit. Elia führte den Rabbi zuerst in einen großen Raum, in dessen Mitte auf einem Feuer ein Topf mit einem köstlichen Gericht stand. Rundum saßen Leute mit einem langen Löffel und schöpften alle aus dem Topf. Aber die Leute sahen blass, mager und elend aus. Denn die Stile ihrer Löffel waren viel zu lang, so dass sie das herrliche Essen nicht in den Mund bringen konnten. Als die Besucher wieder draußen waren, fragte der Rabbi den Propheten, welch ein seltsamer Ort das gewesen sei. Es war die Hölle.
Daraufhin führte Elia den Rabbi in einen zweiten Raum, der genau aussah wie der erste. In der Mitte des Raumes brannte ein Feuer, und dort kochte ein köstliches Essen. Leute saßen ringsum mit langen Löffeln in der Hand. Aber sie waren alle gut genährt, gesund und glücklich. Sie versuchten nicht, sich selbst zu füttern, sondern benutzten die langen Löffel, um sich gegenseitig zu essen zu geben. Dieser Raum war der Himmel! (Ein russisches Märchen)

Wie kann diese Nächstenliebe aussehen? Wie können sich die Menschen bereits zu Lebzeiten gegenseitig "füttern", so wie es in dem obenstehenden russischen Märchen beschrieben wird? Lange haben wir in der draußen! Redaktion über diese himmlische Vorstellung nachgedacht. Können wir es hinkriegen zumindest unsere Verkäufer einmal am Tag mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen und so die anderen Essensstellen ein wenig entlasten? Nach einem kleinen Rechenexempel, wir reden immerhin von ca. 60–80 Verkäufern, stand schnell fest: Das ist mit unserem bescheidenen draußen! Budget nicht zu leisten. Ca. 18.000 Euro würde es kosten 50 Verkäufer ein Jahr lang zu beköstigen. Auch aus der leeren Stadtkasse sind keine Gelder zu erwarten. Also aus der Traum?

Löffelkünstler gesucht!

Für die gesammelten Löffel suchen wir Gestaltungskünstler, die aus jedem einzelnen oder auch mehreren ein Kunstwerk entstehen lassen. Die Löffelkunst soll später ausgestellt und anschließend verkauft oder versteigert werden. Mit dem Erlös werden weitere Mahlzeiten für Bedürftige sichergestellt.
Aktion Löffelkunst
Interessierte Künstler melden sich bitte
per Mail an:
s.kipp@strassenmagazin-draussen.de
oder per Telefon 0251 / 49 09 11 8

Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt :)

Wenn sich nun aber ganz viele Menschen mit draußen! und den Verkäufern solidarisieren würden und jeder mit seinen vorhandenen Möglichkeiten dazu beiträgt...? Wenn jeder wie im Märchen seinen Löffel abgibt, könnte es klappen. Deshalb möchten Sie auffordern uns ihren Löffel vorbei zu bringen. Nach dem Vorbild eines Spendenmarathons benötigen wir außerdem "Löffelpaten", die für jeden Löffel der bei uns abgegeben wird, 1.- € spenden. Selbstverständlich können Sie auch selber die Patenschaft in Höhe von 1.-€ für ihren Löffel übernehmen. Die gesammelten Löffel sollen später zu einem oder vielen Kunstwerken verarbeitet werden und ausgestellt werden. Auch besonders wertvolle, außergewöhnliche oder "prominente" Löffel könnten dann zu sehen sein. Anschließend werden die Ausstellungsstücke meistbietend versteigert. Mit dem Euro der Löffelpaten könnten wir im kleinen Rahmen sofort mit der Versorgung unserer Verkäufer beginnen. Mit der Versteigerung oder dem Verkauf der späteren Löffelkunstwerke könnte die Essensausgabe an Verkäufer auch langfristig weiter vorangetrieben werden.

Haben die Münsteraner nicht erst vor wenigen Jahren 10 Millionen Euro aus privaten Quellen für eine Musikhalle "zusammengekratzt", (die dann doch nicht gebaut wurde)? Bekommen nicht die Dickhäuter im Zoo ein elefantöses neues Gehege, welches ohne die Unterstützung der Bevölkerung niemals hätte gebaut werden können? Erfüllt nicht die Aktion Lichtblicke jedes Jahr unzählige Kinderwünsche?

Dankeschön - Suppenaktion der draußen!

Suppenaktion der draußen!Nach dem Motto: „Diese Suppe löffeln wir gemeinsam aus.“

22. Dezember 2012 10:00 - 17:00 Uhr
Hasewinkelplatz in Münster

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Markus Lewe möchten wir uns bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, bedanken für Ihre Treue, Ihre Unterstützung und Ihr Auge für Bedürftige. Darum schenken wir Ihnen an diesem Tag eine gute, warme Suppe aus der Gulaschkanone.

Wir freuen uns darauf mit Ihnen Klönschnack zu halten. Kommen Sie in Kontakt mit der bunten, vielfältigen draußen!-Gemeinschaft.

Erholen Sie sich bei uns in netter Atmosphäre vom hektischen Weihnachtstrubel und treffen Sie den ein oder anderen Überraschungsgast.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wissen, unsere Verkäufer singen und musizieren nicht für Sie, sie sind auch nicht so groß und imposant wie die Elefanten, sie sind nicht so niedlich wie kleine Kinder, nein sie riechen nicht einmal annähernd so süß, sie sind nicht prestigeträchtig und trotzdem sind auch sie auf Ihre Hilfsbereitschaft angewiesen. Deshalb bitten wir Sie: Geben sie den Löffel draußen! ab.

 

 

[top]